Audio
0

Das Buchmonster, Gespenster und monströse Gänsehaut

Überall Gespenster: Das Buchmonster hat sich hinter einem Bücherregal versteckt

Überall Gespenster: Das Buchmonster hat sich hinter einem Bücherregal versteckt

Irgendwo hinter dem Regal für Abenteuer-und Gruselbücher hockt das Buchmonster. Es wimmert ganz fürchterlich und hält sich seinen wuscheligen Bauch. „Ooooohhhhhh, Üüüüüühhhh“, jammert es. Der Vollmond scheint durch die Fensterscheiben der Bücherei. Das kleine Ungeheuer Knoblauch flattert herbei. Und sieht schon von Weitem, was es befürchtet hat: In dem Regal liegen nur noch hier und da ein paar Papierfetzen – die Bücher sind alle weg. Ratzfatz leergefuttert hat das Buchmonster all die Bücher voller Abenteuer und Gruselei. Weiterlesen

Mit bunten Wörtern Bilder malen

Erstellt mit Tagul.com (Vorsicht, externer Link)

Erstellt mit Tagul.com (Vorsicht, externer Link)

Heute hat das Buchmonster überhaupt keine Lust auf Bücher. Viel zu viele davon hat es in den letzten Wochen verspeist. Da liegt der riesen Stapel Bücher vor ihm. All die Geschichten, Sätze, Wörter und Buchstaben. Was soll es bloß damit machen? Da hat das Monster eine Idee: Und so ist aus einigen der Wörter ein Gemälde entstanden. Wie das geht? Weiterlesen

Piraten, Goldschätze und ganz viel Sonne – der letzte Teil der Reise

Knoblauch auf der Honiginsel Platsch! Knoblauch spritzt eine riesige Welle warmes salziges Wasser ins Gesicht. Puh, wo kommt das denn her? Komisch, und jetzt schaukelt der Boden auch noch, bemerkt das kleine Buchmonster ganz erschrocken. Es öffnet schnell seine Augen und muss ein wenig blintzeln, denn es blickt direkt in das grelle Licht der Mittagssonne. Knoblauch sitzt noch immer in dem pinken Rucksack, der es zu Ilha do Mel, der Honiginsel in Brasilien bringen sollte. Dort hofft das kleine Ungeheuer, endlich das goldene Meer zu finden, von dem es in Deutschland in einem brasilianischen Kinderbuch gelesen hat. Doch anstatt auf einer Insel hockt Knoblauch jetzt erst einmal in einem Rucksack auf einem wackeligen Boot und hat ein klitzekleines bisschen Heimweh nach dem großen Buchmonster. Weiterlesen

Ein Bücherwaggon, böse Hexen in Brasilien und das Honigmeer

Das kleine Monster in einem Touristenbus in der Stadt Curitiba

Das kleine Monster in einem Touristenbus in der Stadt Curitiba

Das kleine Buchmonster wacht in dem großen Rucksack im Bus erst wieder auf, als es hin- und hergeschleudert wird. Schnell krallt es sich an einer Rucksackschnalle fest. „Obrigada“, hört das kleine Ungeheuer Knoblauch eine Stimme sagen. Dann wird es mit dem Rucksack durch die Luft geschwungen und landet wahrscheinlich auf den Schultern der Rucksackbesitzerin.

„Obrigada“ ist bestimmt das portugiesische Wort für „Danke“, denn das hat die Rucksackbesitzerin gesagt, als ihr der Busfahrer den Rucksack gereicht hat. Hier in Brasilien sprechen die Menschen kein Deutsch. „Obrigada fürs Mitnehmen“, flüstert Knoblauch leise in Richtung der Rucksackträgerin und krabbelt schnell unter der Klappe hervor. Draußen ist es hell. Ob das kleine Buchmonster hier das goldene Wasser aus dem brasilianischen Kinderbuch findet, das es auf dem Dachboden entdeckt hat? Weiterlesen