Nichts zu lesen für die Sommerferien? Kein Problem!

BuchmonsterDu hast nichts Spannendes zu lesen im Regal für die Sommerferien? Und die Bibliothek ist viel zu weit weg? Kein Problem – mit ein paar Freunden kannst du eine eigene Sommerferien-Bücherei veranstalten. Und so geht’s.

Lade zwei oder drei Freunde zu dir nach Hause ein und bitte sie, ihre Lieblingsbücher mitzubringen. Zwei oder drei Bücher pro Gast sind schon genug.

Ganz wichtig ist, dass jeder Gast in seine mitgebrachten Bücher seinen eigenen Namen schreibt. Am besten macht ihr das mit einem Bleistift, dann könnt ihr den Namen irgendwann wieder ausradieren. Außerdem braucht jeder Sommerferien-Bücherei-Besucher ein leeres Blatt Papier. Dieser Zettel wird die Ausleihliste.

Und schon ist die Bücherei eröffnet! Los geht’s: Ihr könnt euch  gegenseitig eure Lieblingsbücher vorstellen, dann fällt die Entscheidung leichter, welches Buch man sich ausleihen will. Dabei könnt ihr zum Beispiel kurz beschreiben, wovon das Buch handelt. Geht es um schlotter-gruselige Geister oder handelt es von einer blitz-schlauen Detektivin, die wieder einen kniffliger Fall lösen muss? Natürlich dürft ihr euch gegenseitig nicht zu viel verraten!

Dann muss sich jeder nur noch entscheiden, welches Buch er sich für die Sommerferien ausleihen möchte.

Und jetzt wird – wie in der Stadtbücherei oder Schulbibliothek auch – der Ausleihzettel wichtig. Damit jeder nach den Ferien auch sein eigenes Buch wieder zurück bekommt, schreibt jedes Kind auf seinen Zettel, welches seiner Bücher es an wen verliehen hat und welches Buch es sich selbst von wem geliehen hat.

Zum Beispiel so: „Die wunderbaren Abenteuer des verfressenen Buchmonsters“ verliehen an Franz Ferienspaß. Ich habe mir das Buch „Faule Ferien auf der Bücherinsel“ von Emma Erdbeereis geliehen.

Jeder muss seinen eigenen Ausleihzettel dann Zuhause gut aufbewahren. Und du darfst nicht vergessen, die geliehenen Bücher nach den Ferien wieder an die Freunde, von denen du sie geliehen hast, zurückzugeben.

 

Das Buchmonster wünscht: Guten Appetit beim Verschlingen der geliehenen Bücher.