Das Sams ist zurück – gleich im Doppelpack

Ein Sams zu viel auf www.deinbuchmonster.deRote Haare, einen Rüssel, blaue Punkte und einen Tauchanzug – das ist das Sams. Eines Samstags tauchte es bei Herrn Taschenbier auf. Das ist schon sehr lange her. Doch das kleine Wesen mit all den blauen Wunschpunkten im Gesicht, lebt noch immer bei Herrn Taschenbier und mag noch genauso gern Würstchen wie früher. Nur die Wunschpunkte, die sind alle weg. Fast alle.

Ein kleiner blauer Punkt ist übrig geblieben – hinter dem Ohr des Sams und den schenkt es Herrn Taschenbier zum Geburtstag. Ehe er sich versieht, hat er sich auch schon etwas gewünscht: Ein zweites Sams – für seine Nachbarin Frau Rotkohl. Genau darüber hat der Schriftsteller Paul Maar in seinem neuen Sams-Buch geschrieben.

Das neue Sams ist ganz und gar nicht wie das alte – Würstchen findet es furchtbar und es ist unverschämt höflich, findet Herr Taschenbiers Sams. Das kann sich das alte Sams natürlich nicht bieten lassen. Ein Sams kann ganz schön eifersüchtig sein. Und so lässt es sich einiges einfallen, um dem lieben Sams von Frau Rotkohl das Leben schwer zu machen.

Turbulent, lustig und voller Qatsch-Ideen, Gemeinheiten und Reime, die das Sams schrecklich gern hat, ist das Buch. Es geht um Freundschaft, ein wenig ums Verliebtsein und um Wünsche. Und auf den farbigen Zeichnungen kannst du dich davon überzeugen wie ähnlich sich die beiden Samse sind.

Wer nicht in Leselaune ist, kann sich das neue Sams-Buch auch anhören. Hier gibt es eine Hörprobe.

Ein Sams zu viel (Paul Maar), Oetinger, 144 Seiten, 12,99 Euro, ab 5.