Ekelige Schlaffrüchte und Kokosnüsse mit Strohhalm

IMG_2699-0.JPGPuh, es ist wirklich heiß in Brasilien. Da kann das kleine Buchmonster Knoblauch noch so viel mit seinen Ohren wedeln. Während in Deutschland Winter ist, es regnet und schneit, ist hier in dem südamerikanischen Land Sommer. Mehr als 30 Grad Celsius ist es warm und es weht kaum ein Wind.

Seit ein paar Tagen ist das kleine Monster jetzt schon hier – auf der Suche nach dem goldenen Meer, von dem es in einem brasilianischen Kinderbuch gelesen hat. Doch bevor es weitersucht, braucht es dringend eine Abkühlung. Auf einem kleinen Markt hat es ein paar interessante Entdeckungen gemacht.

IMG_2739Viele Menschen kaufen sich eine große grüne Frucht, in die ein Loch gebohrt wird. In das Loch wird ein Strohhalm gesteckt und dann sehen sie sehr zufrieden aus. „Coco“ heißt diese Frucht auf portugiesisch. Sie wächst ganz oben an hohen Palmen. In der Kokusnuss ist milchiges Wasser, das kalt selbst schwitzende Monster wieder erfrischt.

IMG_2697Ein paar Meter weiter warten ganz viele Menschen vor einem Marktstand. Da muss es etwas besonders Leckeres geben, denkt sich Knoblauch. Es flattert über ihre Köpfe und sieht, worauf sie warten: Iiiiiiihhhh, eine gelb-braune gammelige Frucht. Wer will denn so etwas Ekeliges essen?

„Maracuja, Maracuja“, ruft der Verkäufer an dem Marktstand. Dann nimmt er ein Messer und schneidet die runde Frucht in der Mitte durch. Gelber Saft mit schwarzen Kernen fließt aus ihr heraus. Dem kleinen Monster wird ganz schwindelig, als es den herzlich süßen Duft aus der Frucht riecht.

IMG_2698Als der Verkäufer sich zu den wartenden Menschen dreht, landet es auf dem Markstand und schleckt schnell all den süßen Saft aus der Maracuja. So eine ekelig aussehende Frucht, die so köstlich schmeckt. Das hatte Knoblauch nicht erwartet.

Dann lässt es sich unter einer Palme in den Sand fallen. Denn die Maracuja hat das kleine Monster so müde gemacht, dass es sofort einschläft und vom kühlen goldenen Meer träumt.

So geht’s weiter:

Teil 4: Goldene Bücher am Meeresboden

Teil 5: Ein Bücherwaggon, böse Hexen in Brasilien und das Honigmeer

Teil 6: Piraten, Goldschätze und ganz viel Sonne

Hier die vorherigen Teile der Brasilien-Abenteuer des kleinen Buchmonsters:

Teil 1: Ein kleines Buchmonster reist zum goldenen Meer

Teil 2: Frische brasilianische Bücher nach 16 Stunden im Himmel

Geschrieben von Sonja Gillert.