Audio

Glitzernde Goldfische, gefährliche Piranhas und ein jaguarstarker Junge

Eigentlich ist Stanley Pott ein ganz normaler Junge. Er lebt bei seiner Tante Annie und seinem Onkel Ernie in einem kleinen Haus in einer kleinen Stadt am Meer. Doch eines Tages wacht er nicht in seinem Kinderzimmer auf, sondern mitten in einer Fischfabrik, zwischen Flundern, Makrelen und Maschinen, die aus den Fischen Fischkonserven machen. Wie es so weit kommen konnte?

Stans Onkel hat seine Arbeit in der Fischwerft verloren und ganz plötzlich seine eigene Fischfabrik in ihrem kleinen Haus eröffnet. Er ist ganz verrückt nach Fischkonserven – überall stappeln sich Dosen, auf denen „Potts Plattfische“ und „Potts salzige Sardinen“ steht. Stan muss jeden Tag mithelfen, die Fische auszunehmen, zu kochen und in Dosen zu füllen. Wie das stinkt!

Sogar an seinem Geburtstag haben weder sein Onkel noch seine Tante Zeit, mit ihm richtig zu feiern. Und als sein Onkel dann noch fast all seine geliebten Goldfische zu Fischkonserven verarbeitet, hält Stan es nicht mehr aus: Er ist traurig, sauer und wütend und haut ab. Zusammen mit einem Jahrmarktstandbesitzer und dessen Tochter Nitascha fährt er in die Welt hinaus.

Das klingt wirklich alles unglaublich: Eine Wohnung voller Fische, Goldfische in Konserven und ein Junge, der einfach so in die Welt hinaus fährt. Doch das ist nur der Anfang der Geschichte von Stan, die der Schriftsteller David Almond in dem Buch „Der Junge der mit den Piranhas schwamm“ erzählt. Plötzlich kann Stan auch noch seine Fische hören und wird ein paar Seiten weiter ein richtiger Superheld.

Auf der Kirmes trifft er nämlich den berühmten Zauberer Pancho Pirelli. Eigentlich ist Stan für die Goldfische an einem kleinen Jahrmarktstand verantwortlich, an dem man die glitzernden Fische gewinnen kann. Doch Pancho Pirelli will umbedingt, dass er bei ihm arbeitet. Und zwar mit den großen gefährliche, scharfzähnigen Piranhas. Was Stan wohl macht? Das wird jetzt natürlich noch nicht verraten.

Nur so viel: All die turbulenten, lustigen, aber auch traurigen, spannenden und unfassbaren Erlebnisse von Stan, hat der Autor so aufgeschrieben, dass man richtig mitfiebert. Hier und da ist die Geschichte etwas verwirrend. Das liegt auch daran, dass Stan so verrückte Dinge erlebt und so ungewöhnliche Menschen trifft, dass man es fast nicht glauben kann.

Der Junge der mit den Piranhas schwamm (David Almond/Oliver Jeffers) Ravensburger Buchverlag, 256 Seiten, ab 9, 14,99 Euro.

Zu der Geschichte gibt es auch ein Hörbuch. Wie das klingt, kannst du dir hier unten anhören:

Hier kannst du einen Kommentar schreiben – einen Namen und eine E-Mail-Adresse musst du nicht angeben!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s