Audio

Ein Buch wird lebendig – mit Räubern, einer Fußball-Prinzessin und einem bellenden Kommissar

Buchmonster und Knoblauch mit dem Leckerbissen

Buchmonster und Knoblauch mit dem Leckerbissen

Stell dir vor, du schreibst einen Schulaufsatz, zum Beispiel über Piraten, die mit ihrem Schiff über das Meer segeln und einen Schatz suchen. Ganz plötzlich erwachen der Kapitän und der Rest der Schiffsbesatzung zum Leben, klettern aus dem Buch raus und stehen mitten in deinem Kinderzimmer – mit Säbel und Augenklappe. Was dann? Das musste sich auch Wenzel überlegen. Denn so etwas ähnliches passiert dem Jungen in dem Buch „Die unglaubliche Geschichte von Wenzel, dem Räuber Kawinski, Strupp und dem Suseldrusel“ von der Autorin Nikola Huppertz.

Ganz plötzlich steht er vor einem Hund, der spricht, sagt, er sei ein Geheimkommissar und schrecklich stinkt. Das ist allerdings das geringste Übel. Denn nur ein paar Räume weiter lauert ein echter Räuber.

Wie das alles passieren konnte? Eigentlich sollte Wenzel nur ein paar Tage bei seinem Onkel Nikolai verbringen – in einem klitzekleinen Dorf namens Hinkelsen. Denn Wenzels Mutter hat bei einem Preisausschreiben einen Traumurlaub auf den Malediven gewonnen. Das sind Inseln mit Palmen und weißem Sandstrand. Allerdings ist die Reise nur für zwei Personen, für Wenzels Vater und seine Mutter. Und so ist Wenzel bei seinem Onkel gelandet, einem Schriftsteller. Der hat eigentlich überhaupt keine Zeit, auf seinen Neffen aufzupassen, weil er ein neues Kinderbuch schreiben muss. Schließlich verdient er damit Geld.

Ohnehin hat Onkel Nikolai nicht gern Kinder in seinem Haus. Das ist viel zu gefährlich, denn manchmal werden Nikolais Ideen für seine Bücher einfach lebendig. Wenn er sich nicht richtig konzentriert, geraten sie sogar völlig außer Kontrolle. Und schon ist es passiert: Die Figuren aus seiner neuen Geschichte brechen aus seinem Ideenzimmer aus und bringen alles durcheinander.

huppertz bissIn dem Buch begegnen Wenzel ganz unterschiedliche Figuren – sehr komische wie das Suseldrusel, aber auch unheimliche wie Räuber Kawinski. Doch keine Angst, denn Geheimkommissar Strupp ist immer in der Nähe. Und zum Glück taucht dann auch noch Ricarda aus der Nachbarschaft auf. Die kennt sich gut aus mit Onkel Nikolais Geschichten. Ob Ricarda, Wenzel und Nikolai es mit ihrer Fantasie schaffen, es mit einer Fußball-Prinzessin und einem Suseldrusel aufzunehmen und die Geschichten wieder einzufangen?

In dem Buch ist alles möglich, und deshalb ist es ganz besonders spannend und überraschend. Manchmal passieren sogar so fantasievolle und verrückte Sachen, dass die Geschichte etwas verwirrend ist. Aber wenn man weiter liest, ist dann doch wieder alles ganz logisch – zumindest in Wenzels und Onkel Nikolais Welt. Und die lohnt es sich, zu entdecken.

Die unglaubliche Geschichte von Wenzel, dem Räuber Kawinski, Strupp und dem Suseldrusel (Nikola Huppertz/Regina Kehn), mixtvision, ab 10, 303 Seiten, 13,90 Euro.

Wie die Geschichte anfängt, kannst du dir hier unten anhören:

Hier kannst du einen Kommentar schreiben – einen Namen und eine E-Mail-Adresse musst du nicht angeben!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s